Aktuell
18.01.2017

Trauercafé




Alle Termine und Themen auf einen Blick



An jedem ersten Dienstag im Monat findet unser Angebot »Trauercafé« statt.
Frauen und Männer, die um einen Menschen trauern, sind eingeladen, um mit anderen Betroffenen zu reden oder einfach nur da zu sein. Eine Traubegleiterin gestaltet die Zeit und ist Ansprechpartner für die Teilnehmer. Das Trauercafé findet von 16 bis 18 Uhr in der Lienaustraße 1 statt.

Themen:

Mai - Meditation
Juni - Entspannung
Juli - Bücher, die mir Trost geben
August - Bilder von Dir
September - Was gibt mir Kraft?
Oktober - Flammenmeditation
November - Gedenken am Totensonntag
Dezember - Weihnachtsbäckerei

Sie können sich gerne anmelden bei:

Anne Oberländer,
Koordinatorin Ehrenamtlicher Hospizdienst
Wichern Diakonie in Frankfurt (Oder)
Lienau Straße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Telefon: 0335 28 39 63 90



26.09.2017

Buch gesucht!




Bild-Beschreibung

Achim Müller, Bernd Groß, Normen Krüger, Daniela Bolik und Sebastian Schröder (von links), arbeiten in der neuen Arbeitsgruppe mit und freuen sich auf Ihre Bücher.


Sie haben tolle Bücher? Und es gibt darunter Bücher, von denen Sie sich trennen möchten? Sie wollen diese aber nicht wegwerfen und wollen wissen, was mit ihnen passiert? Dann nutzen Sie ab sofort das Angebot der Gronenfelder Werkstätten gGmbH. Hier warten Beschäftigte auf Ihre Bücher. Sie nehmen sie in die Hand, schauen sich den jeweiligen Zustand an, katalogisieren, verpacken und lagern die Bücher ein.
Sie mögen Bücher? Diese können auch gebraucht sein? Dann nutzen sie einen bekannten Online-Anbieter. Denn dort finden Sie viele Bücher, die in Werkstätten für behinderte Menschen lagern. Leider können Sie nicht erkennen, ob das Buch, welches Sie gerne haben möchten, von uns kommt. Das wäre unlauterer Wettbewerb. Aber wenn sie das Buch in der Hand halten, dann erkennen Sie uns. Sie fördern damit Arbeitsplätze und eine tolle Arbeitsaufgabe.
Mit Ihrer Hilfe und Ihrer Buchspende kann ein weiteres Arbeitsangebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen entstehen. In einer neuen Arbeitsgruppe werden bis zu 12 Menschen einer wertschöpfenden, nachhaltigen und sinnvollen Tätigkeit nachgehen.
Bitte geben sie Ihre Bücher kostenlos im alten Konsument Kaufhaus in Frankfurt (Oder) Berliner Straße 14 ab. Am besten auf dem Hinterhof parken und am Fahrstuhl rechts klingeln. Sie können dann Bescheid geben, dass Sie mit Ihrer Bücherkiste unten stehen.
Ein freundlicher Kollege wird Sie empfangen. Es wäre schön, wenn wir die Bücher in der Kiste/im Karton lassen könnten.
Telefonisch können Sie sich anmelden bei Herrn Stefan Klatt, Teamleiter der neuen Arbeitsgruppe »Buch gesucht« der Gronenfelder Werkstätten gGmbH.
Wenn Sie Interesse oder weitere Fragen haben, rufen Sie uns bitte an. Sie erreichen uns unter Telefon: 0335/ 68 57 27 3 oder 0335/ 28 39 63 96.


17.11.2017

Kultur in der Kapelle




Bild-Beschreibung

Am 17. November 2017 um 20.00 Uhr heißt es wieder: »Herzlich Willkommen zur Veranstaltungsreihe Kultur in der Kapelle!«
Natürlich, wie immer, mit der beliebten Pause bei Wein und deftigen Broten, Feuer und guten Gesprächen.
Der Eintritt ist frei, für die Weiterführung unserer kleinen Kulturreihe sind Spenden sehr erwünscht.

Endlich bergab - Ein optimistisches Liederprogramm

Endlich bergab - das klingt hierzulande nicht gerade zuversichtlich. Claudia Woloszyn und Heike Mildner, zwei Liedermacherinnen aus Frankfurt (Oder) und Berkenbrück bei Fürstenwalde, werden diesen Widerspruch im Laufe ihres Liederabends lösen. Dafür bereichern die beiden Frauen, die ansonsten auch alleine mit ihren eigenen, deutschsprachigen Liedern unterwegs sind, sich wechselseitig mit Gitarre, Geige, Percussion und Stimme. Begleitet werden sie von Tomasz Woloszyn aus Gubin am Bass.

Claudia Woloszyn schreibt, singt und spielt von Schnecken und Wölfen, vom Suchen und Finden, vom Leben und von der Liebe. Mit Charme, großer Intensität und immer einem Augenzwinkern erzählen ihre Lieder vom Besonderen im Alltäglichen. Ihre warme Stimme, starke sprachliche Bilder und ein Hauch Ironie tragen durch Ihre Konzerte. Musikalisch bewegen sich die Lieder von Chanson und Ballade bis hin zum Bossa Nova.
Claudia Woloszyn hat in Rostock, Berlin und Krakau gelebt und ist nun schon seit sechs Jahren in Frankfurt Oder zuhause. »Ich mag das Leben am Fluss als Pendlerin zwischen sehr verschiedenen Welten,« sagt sie und singt darüber. Aber Claudia Woloszyn ist nicht nur Liederfrau, sondern auch Krankenschwester, Lehrerin, Familiengründerin und Mutter von zwei Kindern. Eine Menge Leben, das sich in ihren Liedern poetisch und musikalisch so anspruchsvoll wie eingängig spiegelt.

Heike Mildner lernt als Kind Geige, sattelt später auf Gitarre um. Zu Hause steht ein Klavier, die Musik ist allgegenwärtig. Sie lernt in Schwerin Lehrerin, spielt im Singeclub Geige, versucht sich im Liederschreiben. Nach der Wende studiert Heike Mildner Musikwissenschaft, spielt Geige in der Berliner Avantgarde-Band »Wund- und Spritzköpfe« und gründet die A-cappella-Gruppe »vocaLiesen«, für die sie komponiert und arrangiert. Heute arbeitet Heike Mildner als freie Journalistin vornehmlich für eine landwirtschaftliche Wochenzeitung. Neben der Musik ist es ihr wichtig geworden, sich selbst einen Reim zu machen auf das, was ihr wichtig ist. Und da sie die Großstadt mittlerweile hinter sich gelassen hat und das Landleben zu schätzen weiß, singt sie vor allem über das Leben auf dem Land, von den Menschen, denen man dort begegnen kann und all dem, was das Leben so schön bunt macht. 2016 gewann sie beim Liederwettbewerb um die »Hoyschrecke« in Hoyerswerda den Publikumspreis, im September 2017 den Sonderpreis für das beste politische Lied beim Peter-Rohland-Singewettstreit auf der Burg Waldeck. Mit »Landschaft« von ihrer CD »Verloren-gefunden« belegte sie im September 2017 Platz 10 der Liederbestenliste (Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher).

03.12.2017

Markt »Advent bei Wichern«



3. Dezember 2017

Bild-Beschreibung

Wissen Sie wo Sie diese christliche Szene auf unserem Markt »Advent bei Wichern« finden? Genau. in der Wichern Kapelle auf der großen Pyramide.
Noch liegt sie gut verpackt für ihren großen Auftritt, aber bald wird sie sorgfältig aufgebaut. Unser Seelsorger Manfred Rebert sorgt persönlich dafür, dass alle Figuren, Menschen, Tiere, Bäume an ihren richtigen Platz kommen. Dann können Kinder- und Erwachsenenaugen wieder staunen.
Wir sind voll in den Vorbereitungen für unseren Nachmittag »Advent bei Wichern«. Die Buden müssen kontrolliert werden, reichen die Lichterketten?, wer besorgt die große Tanne, machen wir wieder Glühwein und Grünkohl, wer bastelt mit den Kindern in der Turnhalle und wer wird sie wieder so schön gestalten? Und, und und. Sogar eines neues Angebot haben sich die Mitarbeitenden einfallen lassen. Zur »Knolle« wir ihr Stand heißen und verspricht Deftiges.
Aber dann, wenn der Tag da ist, die Türen sich ab 14.00 Uhr öffnen, dann ist es nur noch schön. Wie immer wollen wir Danke sagen für die gute Begleitung unserer Arbeit und laden Sie herzlich ein, uns an diesem Tag zu besuchen, Ihre Kinder, Freunde mitzubringen um mit uns einen schönen 1. Advent zu begehen.
Basteln in der Turnhalle, Kultur in der Kapelle, Märchen lesen im Märchenzimmer, kostenlos Karussell fahren (Dank an die Sparkesse Oder-Spree für die Finanzierung), erste Geschenke einkaufen im Handwerkszelt der Gronenfelder Werkstätten, Grünkohl, Bratwurst, Punsch und einfach nur genießen.
Das wünschen wir Ihnen und auch uns - denn wir werden viel Spaß haben.
Am Eingang können Sie für einen guten Zweck spenden. Sie erhalten an diesem Tag Informationen, wofür wir das Geld einsetzen werden. Ich glaube, Sie werden die geplante Aktion bei uns gerne unterstützen.

Wir freuen uns auf Sie!!

Bitte versuchen Sie, nicht mit dem Auto zu kommen, die Parkplätze haben sich nicht vermehrt.

Bild-Beschreibung