Ehrenamt – Bürgerschaftliches Engagement
ehrenamtlicher Hospizdienst

Einsatz



Ehrenamtliche Sterbegeleitung


Im Vordergrund des ambulanten Hospizdienstes steht die ehrenamtliche häusliche Begleitung schwerkranker und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen mit der Absicht, ein würdevolles und weithin selbstbestimmtes Leben bis zum Lebensende im eigenen Zuhause zu ermöglichen. Wichtigstes Ziel ist es, die Lebensqualität schwerkranker und sterbender Menschen zu erhalten und zu verbessern. Dabei gilt es auch, den Angehörigen Unterstützung für diesen Weg zu geben und bei Bedarf professionelle Hilfen zu vermitteln.
Diese Arbeit bildet eine Ergänzung zu bestehender medizinischer Versorgung und professioneller Pflege.

Die Wünsche und Bedürfnisse der schwerkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen stehen grundsätzlich im Mittelpunkt des ambulanten Hospizdienstes. Mit einfühlsamer Wahrnehmung bei gleichzeitiger respektvoller Zurückhaltung gehen ehrenamtliche Mitarbeiter auf Fragen, Hoffnungen und Ängste ein.

In folgenden Bereichen kann durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter Unterstützung gegeben werden:

• zuhören, schweigen, »da sein«, Beistand leisten
• Wünsche und Bedürfnisse erfüllen helfen
• Gesprächsbereitschaft zeigen
• bei der Bewältigung der besonderen Lebenssituation helfen
• Unterstützung bei der Organisation »letzter Dinge« geben
• den Angehörigen zeitweise Entlastung im Alltag ermöglichen
• auch in der Zeit der Trauer da sein

Wir sind für jeden Menschen da unabhängig von sozialer Stellung, Weltanschauung oder Art der Erkrankung.

Die Begleitung ist ehrenamtlich und deshalb kostenfrei.

Die Erfüllung unserer Aufgaben ist nur möglich, wenn wir Menschen finden, die bereit sind, sich auf eine zwischenmenschliche Beziehung einzulassen und die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen erkennen und danach handeln.
Durch ihren Einsatz leisten sie ebenso wie professionelle Mitarbeiter einen unverzichtbaren Beitrag in der Begleitung der schwerkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen.
Sie werden während ihrer Arbeit selbst in einer Gruppe begleitet und erhalten Supervision.

Ehrenamtliche Trauerbegleitung


Vor der ehrenamtliche Trauerbegleitung muss der Befähigungskurs zum ehrenamtlichen Hospizdienstmitarbeiter absolviert werden. Danach besteht die Möglichkeit der Qualifikation zum Trauerbegleiter