Christliches Leben in der Wichern Diakonie
Seelsorge

Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e.V.



Der Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e.V. ist ein traditionsreicher diakonischer Verein. Unter seinem Dach sind verschiedene gemeinnützige Träger sozialer Arbeit vereint, die Wohn-, Arbeits-, Freizeit-, Pflege- und Beratungsmöglichkeiten anbieten.

• Gronenfelder Werkstätten gGmbH
• Wichern-Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH
• Wichern-Pflegedienste gGmbH und
• aufwind gGmbH, eine Initiative mit den Samariteranstalten Fürstenwalde/Spree

Der Verein selbst ist Träger der Integrationskindertagesstätte »Hilde Coppi«, der Schuldner- und Insolvenzberatung und koordiniert das bürgerschaftliche Engagement. Dazu gehören der ehrenamtliche Hospizdienst und ehrenamtliche Tätigkeiten.
Grundlage des diakonischen Handelns in Praxis und Politik ist das christliche Menschenbild. Jeder Mensch hat als Gottes Ebenbild eine Würde, die in allen Lebensbezügen unbedingt geachtet werden muss. Menschen, die in unterschiedlicher Weise der Hilfe bedürftig sind, erhalten in den unterschiedlichen sozialen Dienstleistungsbereichen der Wichern Diakonie professionelle Hilfe und qualifizierte Begleitung.
Zum Selbstverständnis des Vereins gehört die Wertschätzung und Akzeptanz jedes Hilfesuchenden, unabhängig vom Grad seiner Behinderung, seiner Pflegebedürftigkeit, dem Ausmaß seiner Probleme oder seines persönlichen Glaubens oder seiner Weltanschauung.
Der Verein und seine Gesellschaften sind Mitglied im
Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

Christliches Leben in der Wichern Diakonie ist geprägt durch das wertschätzende und achtsame Miteinander und die Arbeit des Prädikanten Manfred Rebert. Er arbeitet als Seelsorger.

Seelsorge


Wenn zwei oder drei Menschen zusammen kommen, wenn sie sich einander mitteilen, am Schicksal des anderen nicht teilnahmslos vorbei leben und wenn diese Begegnungen vor dem Horizont christlicher Hoffnung geschehen- dann ist das Seelsorge.
Diese Form der Begleitung und Lebenshilfe steht allen offen, die sie brauchen und es bedarf dazu keiner Vorbedingungen.
Seelsorge geschieht vertraulich. Sie kann in einem einfachen Gespräch stattfinden – aber sie kann auch einmünden in einer Beichte.
Seelsorge kann in jedem Alter nötig sein – kleine Kinder brauchen die Sorge um die Seele ebenso, wie Menschen, die in der Mitte des Lebens stehen, als auch Menschen, die im Begriff sind ihren letzten irdischen Weg zu gehen.